ACP-Therapie

Wir bieten zunehmend die ACP-Methode (autologes conditioniertes Plasma) als neurochirurgische Interventionsmöglichkeit zur Bildwandler-gestützten Behandlung an den Nervenwurzeln oder Facettengelenken an der LWS und HWS an.

Dabei werden dem Patienten ca. 10 ml Blut abgenommen und in einem speziellen Verfahren wird das mit entzündungshemmenden und heilenden Blutbestandteilen angereicherte Blutplasma herausgefiltert und innerhalb von maximal 30 Minuten an die Nervenwurzeln oder Facettengelenke gespritzt.

Dies macht insbesondere Sinn bei Patienten, die z.B. einen Diabetes mellitus haben oder schon die „Cortison-Jahresdosis“ erreicht haben o. aus anderen Gründen auf Cortison als suffizientes Präparat bei der punktgenauen Schmerzbehandlung verzichten möchten.